Umweltbilanz

Umweltbilanz: Hintergrundinformationen


Die Live-Umweltbilanz demonstriert in Echtzeit die Umweltvorteile, die unsere E-Bus-Flotte im Vergleich zu Dieselbussen seit dem Beginn des Fahrgastbetriebes auf der Linie 204 erwirtschaftet hat.

In den vier Boxen werden jeweils der durch die Umstellung auf E-Busse vermiedene Kraftstoffverbrauch bzw. die vermiedenen Emissionen angezeigt - im Vergleich zum Betrieb mit einer äquivalenten Flotte aus Dieselbussen. Der Anschaulichkeit halber werden die Werte in PKW-Äquivalente umgerechnet, wenn Sie mit der Maus darüber fahren.

Was bedeuten CO2, NOx und Feinstaub?

CO2 (Kohlenstoffdioxid) entsteht bei der Verbrennung beliebiger Brennstoffe wie Kohle, Kraftstoff oder Holz. Umgekehrt sind Pflanzen in der Lage, der Luft CO2 zu entziehen und in Form von Kohlenstoff zu binden. Der natürliche Kohlenstoffkreislauf der Erde wird durch die Verbrennung großer Mengen fossiler Brennstoffe aus dem Gleichgewicht gebracht, sodass sich die Konzentration von CO2 in der Erdatmosphäre seit Beginn der Industrialisierung um über 40% erhöht hat - durch Kraftwerke, Industrie, Verkehr und die Beheizung von Häusern. CO2 wirkt in der Atmosphäre als Treibhausgas, das die globale Erwärmung fördert.

Die Verwendung regenerativer Energieträger wie Solarenergie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft oder Biomasse ermöglicht eine CO2-neutrale Energiegewinnung, die nicht zur globalen Erwärmung beiträgt. Aus diesem Grund fahren unsere E-Busse mit 100% Ökostrom aus erneuerbaren Quellen.

NOx (Stickoxide) sind unerwünschte Nebenprodukte der Verbrennung, die mit dem Abgas in die Umgebungsluft gelangen. Sie reizen die Atemwege, führen in der Atmosphäre zur Bildung des Sauren Regens und sind für den Abbau der Ozonschicht verantwortlich. Die Verschärfung der EU-Abgasnormen hat bereits dazu geführt, dass moderne Dieselmotoren für Busse, die der Euro-6-Norm entsprechen, 95% weniger NOx ausstoßen als noch zu Beginn der 90er Jahre (Euro 1). E-Busse eliminieren diesen Luftschadstoff jedoch vollständig.

Feinstaub (PM = particulate matter) entsteht durch die Rußbildung bei der Verbrennung und anschließende Freisetzung der Rußpartikel mit dem Abgas. Feinstaub kann, wenn er eingeatmet wird, bis in die Lungenbläschen gelangen und erhöht das Risiko für Atemwegserkrankungen und Lungenkrebs. Die Emission von Rußpartikeln wird ebenfalls durch die EU-Abgasnormen streng reglementiert und ist bei modernen Euro-6-Busmotoren mit Partikelfiltern um etwa 97% geringer als zu Zeiten von Euro 1. Dennoch führt die aktuelle Feinstaubbelastung in deutschen Städten nach Berechnungen des Umweltbundesamtes jedes Jahr zu 47.000 vorzeitigen Todesfällen. E-Fahrzeuge stoßen überhaupt keine Rußpartikel aus und können somit einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in Innenstädten leisten.

Wie werden die angezeigten Werte berechnet?

Basis für die Berechnungen ist die seit dem Start des Fahrgastbetriebs am 31.08.2015 insgesamt zurückgelegte Strecke aller vier E-Busse. Diese wird kontinuierlich über ein Online-Monitoring-System erfasst. Mit durchschnittlichen Verbrauchs- und Emissionsdaten für Dieselbusse lässt sich berechnen, welche Menge an Kraftstoff und Emissionen beim Befahren dieser Strecke mit Dieselbussen verbraucht bzw. ausgestoßen worden wäre. Diese Daten wurden dem Handbuch für Emissionsfaktoren (HBEFA) entnommen.

Für die Bestimmung der Jahres-PKW-Äquivalente wird ebenfalls auf Emissionsfaktoren aus dem HBEFA zurückgegriffen. Außerdem wird eine jährliche Laufleistung von 7.500 km (durchschnittlicher Wert für einen Berliner PKW) angenommen.

Zurück

87741 Liter Diesel

Jährlicher Verbrauch von 201 PKW

237,6 Tonnen CO2

Jährlicher Ausstoß von 226 PKW

1008 kg Stickoxide

Jährlicher Ausstoß von 373 PKW

8,4 kg Feinstaub

Jährlicher Ausstoß von 187 PKW